Naturheilpraxis für Dunkelfeldmikroskopie und Labordiagnostik

Reflexzonenbehandlung

Von den Zehen direkt in das Gehirn
Bei der Fußreflexzonenmassage wird der Fuß je nach Bedarf und Ziel ganz systematisch mit einer besonderen Technik massiert. Dabei werden spezielle Punkte oder Zonen am Fuß massiert, die einen Stimulus an die korrespondierenden Körperteile oder Organe geben.
Denn die Massage der Fußreflexzonen soll nicht nur entspannen, sondern sogar eine heilende Wirkung haben. Das wussten die Menschen schon vor mehreren Tausend Jahren – Überlieferungen zufolge massierten und behandelten sich Indianerstämme und Chinesen damals schon an den Füßen.
Mit der Reflexzonenbehandlung wird Ihr ganzer Körper erreicht.
Die Reflexzonentherapie eignet sich hauptsächlich zum Therapieren, allerdings kann sie auch diagnostisch eingesetzt werden.
Eine belastete Zone am Fuß kennzeichnet sich oft durch Schmerzen an dieser Stelle. So kann ein Therapeut anhand von Schmerzpunkten auf Störungen in den jeweiligen Organen schließen. Ähnlich wie die Akupunktur unterstützt die Reflexzonentherapie am Fuß die Selbstheilungskraft im Menschen.
Reflexzonen gibt es am ganzen Körper. Die bekanntesten sind die Fuß- und Handreflexzonen.
Die Fußreflexzonentherapie geht zurück auf den amerikanischen Arzt William Fitzgerald um 1912. Er teilte den menschlichen Körper in zehn Längskörperzonen, die er proportional auf die Füße übertrug. Jede dieser Längszonen spiegelt sich nach dieser Theorie in den Füßen wieder – als Mikrosystem. Fitzgerald ging davon aus, dass am Fuß jede Zone mit einem Organ in Verbindung steht.